Helfen Sie Forschen

Vor rund 200 Jahren beschrieb James Parkinson erstmals die später nach ihm benannte Schüttellähmung. Doch noch immer gibt es viele unbeantwortete Fragen zu den Ursachen, der Frühdiagnose und vor allem der bestmöglichen Behandlung dieser Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die neue DeNoPa-Kassel-Studie möchte diese Fragen eine Antwort näher bringen. Zum Nutzen heutiger und künftiger Parkinson-Patienten.

Spenden Sie Wissen

Zur Finanzierung unserer langfristig angelegten Studie sind wir auf Spendengelder und Sponsoren angewiesen. Hier sind wir für jede Hilfe dankbar! Zwar haben wir Mittel für die Anlaufphase erhalten und bemühen uns um Geld von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (BMBF). Auch gibt es Anlass zur Hoffnung, Geld von der US-amerikanischen Michael J. Fox-Foundation zu erhalten. Dies ist eine renommierte, auf die Erforschung von Parkinson spezialisierte Stiftung des bekannten erkrankten Hollywood-Schauspielers. Langfristig wird es jedoch nicht ohne weitere Geldgeber gehen.


Spenden Sie bitte an:

Verein zur Erforschung von Bewegungsstörungen e.V.
Stichwort: DeNoPa-Kassel
Bankverbindung:
Konto-Nr. 110 108
BLZ 520 900 00
bei der Kasseler Bank

   
(Spendenquittungen werden gern ausgestellt)

De Novo Parkinson (DeNoPa): Die Langzeitstudie der Paracelsus-Elena-Klinik Kassel

Rekrutierung im Januar 2012 abgeschlossen

Willkommen auf den Webseiten der DeNoPa-Studie!

Seit Sommer 2009 läuft an der Kasseler Paracelsus-Elena-Klinik unsere innovative Parkinson-Langzeitstudie DeNoPa. Das Kürzel steht für „De Novo Parkinson“. Gemeint ist eine sehr frühe, noch unbehandelte Parkinsonerkrankung. Ziel der in dieser Form weltweit einzigartigen Studie ist es, die Parkinsonerkrankung von den ersten Symptomen an in einer Langzeitperspektive zu verfolgen. Im Zentrum der DeNoPa-Studie steht die Frage, welche Testverfahren und Untersuchungsmethoden die Frühdiagnose eines Morbus Parkinson unterstützen. Außerdem geht es um unterschiedliche Verlaufsformen dieser Erkrankung des Zentralnervensystems. Denn bei weitem nicht alle Patienten zeigen die gleichen Symptome. 

Informieren Sie sich auf unseren Internet-Seiten über die DeNoPa-Studie. Wir bemühen uns, Ihnen regelmäßig aktuelle Informationen zum Fortgang der DeNoPa-Studie zu geben. 

Die Webseite wird nach und nach um Wissenswertes rund um das Thema Parkinson erweitert. Es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen!

Viel Spaß beim Surfen wünscht Ihnen

PD Dr. Brit Mollenhauer, Studienleiterin
für das gesamte DeNoPa-Studienteam